Share

Darmspülung

Frau bei Darmspülung

© Kzenon - Fotolia.com

Viele Menschen schwören drauf, für andere ist es Humbug und nur anzuwenden unter dem Motto: "Schaden tut es auf keinen Fall, und wer dran glaubt, dem nutzt es vielleicht." Dabei ist der Grund für eine Colon-Hydro-Therapie einleuchtend: Mit Hilfe von Wasserspülungen den Darm reinigen und ihn so sanieren. Das mit der Darmreinigung stimmt auf jeden Fall.

So wird eine Darmspülung gemacht

Beim Naturheilverfahren Colon-Hydro-Therapie werden etwa zehn Liter Wasser druckfrei in den Darm eingeleitet. Dabei wird die Temperatur zwischen 21 und bis zu 40 Grad abgewechselt. Während dieses Vorgangs wird die Bauchdecke leicht massiert, um die natürlichen Darmbewegungen (Peristaltik) anzuregen. Das abfließende Wasser soll den Darm in seiner ganzen Länge von Kotresten und anderen schädlichen Ablagerungen befreien. Schädliche Bakterien und im Darm angesiedelte Hefepilze sollen ausgespült werden. Zum Abschluss der Reinigung wird dem zulaufenden Spülwasser reiner Sauerstoff zugesetzt. Einige Therapeuten versetzen das Wasser auch mit Kaffee, Milch oder Essig.

Das bringt eine Darmspülung

Eine Darmspülung ist ein so genanntes "ausleitendes Verfahren": Der Körper soll von schädlichen Überresten des Stoffwechsels und der Verdauung befreit werden. Sie dient zur Entgiftung und zur Entschlackung und soll den Stoffwechsel ankurbeln. Bei einer lang anhaltenden Verstopfung soll die Colon-Hydro-Therapie die Verdauung wieder in Ordnung bringen. Durch diese Naturheilverfahren soll die schleichende Vergiftung des Organismus durch Fäulnisstoffe, Pilze und Bakterien vom Darm her verhindert werden.

Helfen soll sie auch bei:

  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Akne und anderen Hautproblemen
  • Migräne
  • Allergien
  • Depressionen
  • Blähungen und Koliken
  • Durch Pilze hervorgerufenen Erkrankungen

Darmspülungen können auch die Einleitung zu einer Fastenkur (Heilfasten) sein. Eine komplette Darmsanierung umfasst eine Serie von etwa einem Dutzend Spülungen. Eine Behandlung dauert rund eine Stunde. Die Kosten werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen.

Die Colon-Hydro-Therapie sollte bei Menschen mit Darmoperationen, Herzinfarkt, Angina pectoris und Kreislaufproblemen nicht angewendet werden. Ebenfalls nicht bei Schwangeren.

Das könnte Sie auch interessieren