Braun werden und dabei gesund bleiben

Braun werden und dabei gesund bleiben

© verona_studio - Fotolia.com

Sie ist und bleibt ein Schönheitsideal: Die tiefe Bräune im Sommer und vor allem nach dem Urlaub. Wenn Sie nach dem Urlaub gesagt bekommen: „Mensch, Diu bist ja toll braun,“ - dann geht Ihnen doch das Herz auf und der Urlaub war ein Erfolg. So soll es sein: Braun werde und dabei gesund bleiben. 

Dazu müssen Sie aber selbst Einiges tun: Denn stures Schmoren und Bräunen in der Sonne birgt Gefahren in sich: Die Haut wird angegriffen und geschädigt, die hohe UV-Strahlung zerstört die Kollagenschicht unter der Haut, Fältchen werden zu Falten, Hautkrebs kann drohen und ein Sonnenstich ist auch nicht gesundheitsfördernd. Deshalb meine Tipps und Ratschläge, damit Sie braun werden und dabei gesund bleiben.

Braune Haut durch die Ernährung

Bräunen ohne Sonne und die damit verbunden Gefahren, geht das? Es geht, ganz natürlich oder auch unter Mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln. Das Zauberwort heisst: Carotinoide. Diese fettlöslichen Pigmente finden wir in Gemüse mit einem hohen Anteil an Beta-Carotin, das gilt vor allem für Karotten. Berta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A, das brauchen wir zum Aufbau neuer Hautzellen. Es schützt such die Haut vor schädlichen Einflüssen der UV-Strahlen. Der natürliche Farbstoff der Karotten sorgt für eine schöne gelbbraunen Farbtönung der Haut. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei zwei bis vier Milligramm Beta-Carotin. Um eine schöne Hautfarbe zu erzielen brauchen Sie aber etwa 30 Milligramm und das für drei Wochen. Der Farbstoff Carotinoid ist vor allem in Karotten, Roter Paprika, Tomaten oder Süßkartoffeln enthalten. Carotinoid ist auch in vielen Selbstbräunern enthalten.

Sonnenschutz brauchen Sie auch im Schatten

Um braun zu werden und dabei gesund zu bleiben ist der Lichtschutzfaktor Ihrer Sonnencremes und -öle unerlässlich. Ab am Strand oder in den Bergen, eine gründliche Einreibung aller dem Sonnenlicht ausgesetzten Hautstellen muss einfach sein. Sonst kann Ihre Haut irreparable Schädigungen erleiden. Der Lichtschutzfaktor (LSF) sollte nicht unter 25 liegen, bei intensivem Sonnenbaden oder einem längeren Aufenthalt im oder am Wasser kann er bis 50 gehen. Sehr oft herrscht die Meinung: „Mit Lichtschutzfaktor werde ich ja gar nicht richtig braun.“ Das ist Unfug. Durch den Lichtschutzfaktor wird man schonend braun. Und die Bräune hält auch länger an. Wichtig zu wissen: Auch wenn Sie im Schatten am Strand oder Swimmingpool liegen werden Sie braun. Doch auch dort dürfen Sie auf keinen Fall auf Sonnenschutz verzichten: Die UV-Strahlung durchbricht auch Wolken oder das Blattwerk von Bäumen. Sie wird zwar abgemildert, aber sie kommt dennoch durch.
Ob Sie eine wasserfeste Sonnencreme benutzen oder nicht: Nach dem Schwimmen sollten Sie unbedingt Nachcremen. Der Grund: Im Wasser hält sich die Creme auf der Haut, aber beim Duschen oder Abtrocknen wird sie abgerubbelt. Auch wenn Sie nicht im Wasser waren - alle zwei bis drei Stunden müssen Sie Ihre Haut durch Eincremen wieder schützen.

Alter Sonnenschutz wirkt nicht mehr

Fast vor jeder Bräunungssaison finden Sie noch Sonnencreme und - Schutzmittel vom Vorjahr. Können Sie die noch verwenden? Vor allem, wenn sie gesund schnell braun werden wollen? Klare Antwort: Vergessen Sie das Zeug und entsorgen Sie es. Wenn die Sonnencreme der Hitze ausgesetzt war, dann hat sie fast keine Wirkung mehr. Guter Tipp: Legen Sie nicht mehr gebrauchten Sonnenschutz bei sechs Grad in den Kühlschrank. Dann ist er bis zu dreissig Monate haltbar. Wenn Sie beim Öffnen bemerken, dass sich die Farbe, der Geruch oder die Konsistenz verändert haben - dann weg damit.

Ganz wichtig ist der Sonnenschutz vor  dem Sonnen

Der Tag an der Sonne beginnt meistens so: Plätzchen suchen, ausziehen, erst mal rein in die Sonne. Wenn die Haut so richtig aufgeheizt ist, dann beginnt das Eincremen. Völlig falsch und gefährlich. Die normalen Sonnencremes (auch mit gutem Lichtschutzfaktor) wirken mit ihren chemischen UV-Filtern (wie zum Beispiel Butyl-Methoxydibenzolmenthane) erst nach einer Weile (bis zu einer halben Stunde). Daher müssen sie unbedingt vor dem Sonnenbad aufgetragen werden. Auch wenn auf Ihrem Mittel „wasserfest“ draufsteht, muss der Schutz nach dem Baden aufgefrischte werden. Nur Mittel mit mineralischen UV-Filtern wie Zink oder Titanoxid (steht auf den Verpackungen) schützen sofort und ohne Wartezeit.