Abnehmen trotz Ihrer Schilddrüsenunterfunktion

Abnehmen trotz Ihrer Schilddrüsenunterfunktion

© RFBSIP - Fotolia.com

Sehr viele Menschen leiden an einer Schilddrüsenunterfunktion. Dadurch produziert die Schilddrüse weniger Hormone - das verlangsamt fast alle Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Durch diese Verlangsamung kommt es in den meisten Fällen zu einer unerwünschten Gewichtszunahme. Die tritt auch dann ein, wenn die Betroffenen eigentlich wenig essen und auf den Kalorienverbrauch achten. 

Wenn der bekannte Spruch vieler dicker Menschen „Ich brauche mein Essen nur anzuschauen, und schon habe ich zugenommen“ auf Sie zutrifft, dann haben Sie mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Unterfunktion Ihrer Schilddrüse. Durch die stark verringerte Hormonausschüttung kommt es zu erhöhten Flüssigkeitseinlagerungen zwischen den Körperzellen und den Organen. Dadurch nehmen Sie noch mehr zu. Aber Sie brauchen nicht zu verzweifeln: Abnehmen trotz einer Schilddrüsenunterfunktion - das geht. Es ist nicht leicht, aber es funktioniert. Wie Sie das schaffen, das verrate ich Ihnen hier.

Abnehmen: Sie brauchen das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin

Eine sichere Möglichkeit ist es, die von der Schilddrüse zu wenig produzierten Hormone dem Organismus zu zuführen. So können Sie den Hormonmangel, der Sie dick hat werden lassen, beseitigen. Nach einer ärztlichen Wertung und unter Aufsicht Ihre Arztes sollten Sie das künstliche Schilddrüsenhormon L-Thyroxin zu sich nehmen. Das ersetzt die von Ihrer Schilddrüse nicht produzierten Hormone. Dadurch wird Ihr Stoffwechsel reguliert und es werden mehr Hormone produziert. Nur so können Sie auf eine erfolgreiche Gewichtsabnahme hoffen. Um diese zu erzielen müssen Sie Geduld haben - auch wenn Ihr Stoffwechsel wieder reguliert ist, der Abbau von überflüssigem Fett geschieht nicht von selbst. Das Problem haben wir von unseren Ur- Ur- Urahnen geerbt. Für die war es eine Überlebensfrage Fett als Energiereserve zu bilden und zu erhalten. Und Gewichtsverluste schnell wieder auszugleichen. Also wehrt sich Ihr Körper gegen das Abnehmen.

Die Diät mit dem Arzt besprechen

Auf keinen Fall sollten Sie zu Diäten greifen, die Ihnen versprechen: „In zwei Wochen fünf Kilo abnehmen.“ Das kann sogar klappen - aber das Fett ist in kurzer Zeit wieder da, wo Sie es nicht haben wollen: Am Bauch, an den Oberschenkeln,  am Po und an den Armen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie viel Gewichtsverlust für Sie gut ist - das hängt von Ihrem Gesundheitszustand, Ihrem Alter und Ihren speziellen Lebensumständen ab.

Abnehmen mit Ihren Lieblingsspeisen

Sie brauchen keine spezielle Diät um trotz Ihrer Schilddrüsenunterfunktion abzunehmen: Eine ausgewogene Balance aus sportlicher Bewegung und der richtigen Ernährung unterstützt die Einnahme des Hormons L-Thyroxin. Wenn Sie Ihren Diätplan mit dem Arzt oder einem Ernährungsberater aufstellen, dann achten Sie darauf, das Ihre Lieblingsspeisen darin berücksichtig werden: Ihre Diät soll Ihnen ja Spass machen und nicht die Laune verderben. Sehr gut ist immer eine kalorienreduzierte, aber dennoch ausgewogene und abwechslungsreiche Mischkost. Verschieben Sie die Gewichte bei Ihrer Ernährung von Fleisch, Wurst, Kohlenhydraten auf Gemüse, Meeresfisch, Obst und Nahrungsmittel mit einem hohen Ballaststoffanteil.

Abnehmen. Sport und Bewegung müssen Ihnen Spass machen

Auch die Abteilung „sportliche Bewegung“ sollten Sie individuell gestalten. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen: „Wie viel Sport brauche ich, welcher Sport ist angemessen, wie steht es um meine Fitness?“ Wählen Sie nach Möglichkeit gelenkschonende Sportarten, denn Ihre Gelenke sind durch das Übergewicht schon sehr belastet. Sie müssen auch abklären, wie hoch die körperliche Belastung für Ihren Kreislauf und Ihr Herz sein darf. Wählen Sie von vornherein Bewegungs- und Sportarten, die Sie problemlos in Ihre Lebenshaltung einbauen können. Denn dieses Ertüchtigungsprogramm sollten Sie beibehalten - auch wenn Sie Ihr Abnahmeziel schon erreicht haben.