Share

Abnehmen im Urlaub: Schlank ohne zu hungern

Abnehmen im Urlaub: Schlank ohne zu hungern

© cirquedesprit - Fotolia.com

Abnehmen im Urlaub - wie soll das denn gehen? Da locken die Bufetts der "All inclusive Hotels und Ferienanlagen", die gemeinsamen Essen in den Ferienclubs bei denen man sich rein stopfen kann so viel man will, die vielen kleinen Versuchungen zwischendurch - und die Pfunde wuchern und wachsen. Und wenn man zurück kommt sitzen die Hose und der Rock strammer als vorher. Muss nicht sein, denn Abnehmen im Urlaub - das geht. Hier die Tipps und Tricks.

Sie wollen den Urlaub nicht nur zum bräunen und faulenzen nutzen, nicht nur zum ausschlafen und Hully Gully machen? Kein Problem: Beschliessen Sie doch einfach "ich will im Urlaub abnehmen" - und wählen Sie nach diesem Prinzip schon mal Ihr Urlaubsziel aus. Denn sehr viele Hotels und Clubs bieten "Abnehmen im Urlaub" in ihrem Programm an. Aber eigentlich brauchen Sie gar kein ausgeklügeltes Programm. Sondern nur den Willen "Ich will abnehmen" und einige Tipps und Tricks, wie Sie den Verlockungen und Ess-Sünden im Urlaub entgehen können.

Haupthindernis Büfett: Hier wird man dick

Was das Herz (und der Magen) begehrt liegt hier in unbegrenzten Mengen: Fisch, Fleisch, Obst, Käse, Salate, Süssspeisen. Jetzt liegt es an Ihnen:

Vorspeisen

Ein deftiger Wurstsalat, in Öl ausgebackenes Gemüse, gefüllte Teigtaschen ausgebacken, kalter Schweinebraten - oder doch lieber ein frischer, knackiger Salat mit Olivenöl und Weinessig angemacht, Fenchel-, Karotten-, Spargel- und Paprikastreifen in einer leichten Marinade aus Öl, Kräutern und Essig, magerer Schinken mit Melone.

Hauptgerichte

Schöner Schweinebraten mit knuspriger Haut, wunderbarer, schon fast laufender fetter Käse, zart geräucherter Schinken mit einem leckeren Fettrand - oder doch lieber mageres Geflügelfleisch, Quarkspeisen in der Magerstufe, herrlicher kalter Fisch in Marinade.

Beilagen

Kartoffeln gratiniert, Pommes Frittes, Bratkartoffeln Nudeln und fettiger Reis - oder doch lieber gedämpftes Gemüse wie Spinat, Mangold Brokkoli, Karotten, Pellkartoffeln, Spargel.

Soßen

Die gute fette Bratensoße, die Sauce Hollandaise, die mit Glutamat verstärkte Beilagensoße - oder doch lieber die Kräutersoße, die entfettete Geflügelsoße, die mit Knoblauch, Zwiebeln und Kräutern angerichtete Joghurtsoße.

Nachspeisen

Schöne Torte mit viel Buttercreme, Tiramisu mit Eiern und Creme, Eierlikörtorte mit Sahne, Pfannkuchen mit Schokolademoussee - oder doch lieber ein leckerer Fruchtsalat, eine Kugel Eis mit frischen Früchten, Trauben mit etwas Käse, ein Pfirsich oder eine Orange.

Ein Psycho-Trick fürs Büfett

Gehen Sie langsam daran vorbei und gucken Sie genau aus, was Sie wollen. Meistens sind es zwei bis drei Hauptgerichte, die Sie reizen. Dann füllen Sie Teller 1 mit Salat und leckeren mageren Vorspeisen, essen die langsam und genüsslich. Danach gehen Sie mit Teller 2 zu den Hauptgerichten. Durch die Vorspeisen hat sich der erste Hunger schon so reduziert, dass Sie mit einer Scheibe magerem Fleisch oder mit einem Stück Fisch auskommen. Dazu Gemüse und/oder Salat. Pommes, Reis oder Nudeln brauchen Sie schon nicht mehr. Dann kommt die Nachspeise, bei der immer Obst dabei sein sollte. Das wars. Sie sind satt, Sie haben gut gespeist - und Sie haben so garantiert nicht zugenommen.

Sie merken schon, worauf es ankommt: Nicht hungern, nicht Kalorien zählen, sich nicht quälen - sonder einfach mit Bedacht auswählen. Es gibt immer zwei Möglichkeiten bei der Ernährung im Urlaub: Schmackhaft, deftig und fett - oder schmackhaft, leicht, mit Kräutern angereichert und nicht fett. Wählen Sie Variante zwei und sie werden im Urlaub abnehmen ohne auch nur einen Tag gehungert zu haben.

Trinken ja - aber das Richtige

Es ist - hoffentlich - schön warm, Sie bewegen sich, Sie schwitzen, Sie haben Durst. Trinken Sie. So viel Sie wollen und können. Aber tun Sie sich und Ihrer Figur einen Gefallen: Streichen Sie alle süßen Limonaden - auch Coca Cola eiskalt -von Ihrer persönlichen Getränkekarte. Ein kühles Bier am späten Nachmittag, bevor der Tag zu Ende geht - kein Problem. Aber bei einem halben Liter muss Schluss sein. Halten Sie sich an Mineralwasser, vielleicht gemischt mit frischem Obstsaft. Aber Vorsicht: Obstsäfte haben manchmal viel Fruchtzucker und das sind richtig Kalorien.

Cocktails sind Kalorienteufel

Der Kalorienteufel aber steckt in den Cocktails. Da kommt Zucker rein, Fruchtsirup und hochprozentiger Alkohol. Da schlucken Sie mit einem Glas ohne Probleme sechs bis achthundert Kalorien. Lassen Sie die Finger davon. Trinken Sie Wein für den Genuss und Wasser für den Durst. Halten Sie sich an den Grundsatz: Vor 17.00 Uhr kein Alkohol.

Aber, machen wir uns nichts vor: Ein Urlaub mit totalem Alkoholverzicht - irgendwie gut das ja doch nicht. Da ist es ganz hilfreich, wenn man weiß:

Wie viel Kalorien stecken in welchem Getränk?

  • Weißbier: Ein halber Liter hat ca. 250 kcal
  • Normales Bier in der 1/3 Liter-Flasche hat ca. 230 kcal
  • Alkoholfreies Bier in der 1/3 Liter-Flasche hat zwischen 60 und 90 kcal
  • Wein hat generell mehr Kalorien als Bier, je höher der Alkoholgehalt, desto mehr Kalorien. Der Vorteil: Wein weckt im Gegensatz zum Bier keine Hungergefühle
  • Weißwein trocken: 200 ml haben ca. 144 kcal
  • Weißwein halbtrocken: 200 ml haben ca. 150 kcal
  • Weißwein lieblich: 200 ml haben ca. 200 kcal
  • Kräftiger Rotwein (über 13.5 %Alkohol): 200 ml haben ca. 160 kcal
  • Leichter Rotwein (unter 13,5% Alkohol): 200 ml haben ca. 130 kcal
  • Wenn Sie Schorle im Verhältnis 1 Teil Wein, ein Teil Wasser trinken, verringert sich die Kalorienzahl um die Hälfte.
  • Bei Sekt, Prosecco oder Champagner richtet sich die Kalorienzahl danach, wie süß das Getränk ist. Die Skala riecht von ca. 135 kcal je 200 ml bis 220 kcal je 200 ml.

Wenn Sie sich einigermaßen vernünftig ernähren, sich an die Trinkregeln halten und sich sportlich betätigen, dann sollte Ihr Gewicht am Ende des Urlaubs ein Minus und kein Plus aufweisen.

Share